Ruhe und Inspiration in der Natur Islands

Manchmal muss man raus und ganz weit weg vom eigentlichen Geschehen, um auf spannende Gedanken zu kommen. Mir ist es im Süden von Island so gegangen. Zwischen grünen Hügeln, beeindruckenden Wasserfällen und schwarzen Sandstränden konnte ich so richtig entspannen und meinen kreativen Gedanken freien Lauf lassen. In diesem Blogpost lasse ich euch ein wenig an der wunderschönen Natur Islands und der Ruhe, die sie mir vermittelt hat teilhaben.


Um zwei Uhr morgens saßen wir endlich in unserem Mietwagen in Richtung Tiny House am Wasserfall. Allein die Fahrt in den Süden Islands war ein Erlebnis, das uns ganz eindrücklich gezeigt hat, an was für einem besonderen Ort wir hier sind. Zu Beginn war es relativ dunkel und so neblig, dass wir die Straße vor uns kaum erkennen konnten. Da es in Island im Juni aber gar nicht richtig dunkel wird, ging die Sonne auch schon bald wieder auf und färbte den Nebel in einen milchig-rosanen Dunst. Langsam konnten wir die steinige Umgebung erkennen. In den Ferne bildeten sich Hügel ab und je näher wir an unser Ziel kamen, desto mehr Pastellfarben waren in der Landschaft zu sehen.


Kurz vor unserer Unterkunft hielten wir dann an der ersten Sehenswürdigkeit unserer Reise: dem Wasserfall Seljalandsfoss. Normalerweise tingeln hier unzählige Besucher:innen umher, begutachten den Wasserfall und machen Fotos davon wie sie den kleinen Pfad hinter dem Wasser entlanglaufen. Doch um vier Uhr morgens war außer uns niemand hier. Wir bekamen gleich zu Beginn die volle Wucht der fantastischen Natur Islands ab: Ein riesiger Wasserfall, in pastellenes rosa, lila und blau getaucht, daneben melonengrünes Gras, an dem der Nebel sich langsam in Tautropfen verwandelte. Ab hier war jegliche Anspannung dahin und ich konnte die Ruhe der Insel auf mich wirken lassen.


Sechs Stunden später sind wir in unserem Tiny House aufgewacht. Gar nicht so müde wie gedacht, öffneten wir das Fenster und atmeten zum ersten Mal bewusst die klare, saubere Luft ein, die uns hier umgab. Die hölzerne Treppe hinunter gestiegen, erwartete uns ein Kaffee an unserem Panoramafenster. Wir haben einen wunderbar ruhigen, entspannten Morgen verbracht und waren dann bereit die Sonne zu genießen. Und wo geht das besser, als an einem schwarzen Sandstrand?


Direkt an der Küste der kleinen Stadt Vík befindet sich der Black Sand Beach. Umgeben von den lila Blüten der unzähligen Lupinen, die dort wachsen ist der schwarze Sand ein echter Hingucker. Wir haben hier einen perfekten, langsamen Tag in der Sonne verbracht und Zeit auf dunklen Felsen sitzend verstreichen lassen.


Es sind genau diese Momente der Ruhe, die in meinem Kopf die Kreativität ankurbeln. Nicht nur in Bezug auf meine Selbstständigkeit als Social Media Managerin und Illustratorin, sondern auch in Bezug auf die Arbeit bei Cubby. Fast ein Jahr arbeite ich nun schon mit Eva und wir haben uns, gemeinsam mit Lena und Danica zu vielen Brainstorming Sessions zusammen gesetzt und damit begonnen den Laden neu zu denken. Dabei ging es zum einen um meine persönlichen Lieblingsthemen wie Social Media und Digital Marketing aber, zum anderen auch um die Zusammenarbeit im Team und die Strukturierung der unterschiedlichen Aufgabenfelder. Wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt, gibt es in einem Laden unglaublich viel zu tun. Neben dem Verkauf laufen Bestellungen, Retouren, der Aufbau eines Onlineshops, die Erstellung von Fotomaterial und Texten für Webseite und Instagram, Recherche von neuen Produkten, Korrespondenz mit Kund:innen und Vertreter:innen, und und und … da ist Struktur wirklich unglaublich wichtig, um alles zu schaffen. Und da ist da noch ganz viel Freiraum für kreatives Denken.


Genau diese Momente, in denen wir brainstormen, uns Dinge ausdenken und einfach mal schauen, was man so machen kann, machen an der Arbeit bei Cubby und mit Eva und dem Team einfach unglaublich viel Spaß. Gleichzeitig war es total toll in Island mal abzuschalten und den Laden aus der Ferne zu betrachten. Mit ein wenig Abstand sind mir wieder andere Ideen gekommen und manche Dinge, die in Pastellnebel getaucht waren, erscheinen wieder ganz klar :)


In meinen ersten Tage zurück im Laden haben Eva und ich uns wieder zusammen gesetzt, viel gebrainstormt und hatten die ein oder andere coole Idee. Es geht bei uns aber auch gerade viel um die Struktur der Zusammenarbeit, Marketing und Social Media Management sowie den kommenden Online Shop, an dem wir fleißig arbeiten.


An all diesen Prozessen lassen wir euch in Zukunft auch weiterhin teilhaben - zum einen natürlich auf dem Instagram-Kanal des Ladens, aber auch auf unseren persönlichen Accounts @julful.media und @eva__hense :)


Island war wunderschön aber ich freue mich auch genauso wieder hier in Lippstadt zu sein und den Sommer hier vor Ort zu genießen.


Alles Liebe,

Eure Julie


PS.: Falls ihr Fragen zu den unterschiedlichen Orten in Island habt oder Reisetipps sucht, schreibt mich gerne auf Instagram an.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen